Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-1037
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorSeiger, Christine Pascale-
dc.contributor.authorKünzli, Hansjörg-
dc.date.accessioned2015-11-09T07:32:57Z-
dc.date.available2015-11-09T07:32:57Z-
dc.date.issued2011-
dc.identifier.urihttps://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/1037-
dc.description.abstractThe Swiss Coaching Market Survey 2010 asked professional coaches in Switzerland about their work. 207 coaches participated. The main focal point of the survey was whether the coaches believed that coaching activities could also entail risks and undesired effects. The survey was conducted in German (79%), French (8%) and English (13%). Results help to improve the transparency of the Swiss coaching market and to highlight new trends.en
dc.description.abstractIn der zweiten Marktumfrage Coaching des Departements Angewandte Psychologie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) wurden Coachs zum Coachingmarkt in der Schweiz befragt. Die Umfrage wurde von der Deutschschweiz auf die gesamte Schweiz erweitert und in drei Sprachen durchgeführt. Schwerpunkt dieser Untersuchung war die Frage, ob Coaching aus der Sicht von Coachs auch Risiken und unerwünschte Wirkungen haben kann.<br /> An der Umfrage haben 207 Coachs teilgenommen. Wie bereits in der letzten Umfrage ist ein typischer Coach unserer Umfrage weiblich, 49 Jahre alt, wohnt im Kanton Zürich und ist Mitglied in einem Berufsverband. Sie ist mit einem Hochschulabschluss sehr qualifiziert, hat eine Coachingausbildung und bildet sich dennoch fortlaufend weiter. Sie legt Wert auf einen geschützten Berufstitel, was ja zum Beispiel auch vom BSO derzeit angestrebt wird. Das Coachingpensum an ihrer Gesamttätigkeit beträgt 30 %, daneben ist sie in Training und Weiterbildung, Teamentwicklung oder Organisationsberatung beschäftigt. Eine Coach hat im vergangenen Jahr 12 Einzelcoaching-Prozesse betreut, die jeweils durchschnittlich 8 Sitzungen à 82 Minuten umfassten und 203 CHF pro Stunde also 2‘219 CHF insgesamt kosteten. Coaching wird dabei hauptsächlich organisationsextern für berufliche Anliegen angeboten und mehr und mehr durch Medien unterstützt (Telefon, online, Skype). Die verwendeten Interventionen sind vor allem systemisch und lösungsorientiert. Für die Zukunft erwarten die Coachs neben mehr Flexibilität, Methodenvielfalt und Offenheit für neue Medien auch Kenntnisse in den Bereichen Gesundheit, Burn-Out und Work-Life-Balance sowie interkulturelle Kompetenz.de_CH
dc.description.abstractThe Swiss Coaching Market Survey 2010 asked professional coaches in Switzerland about their work. 207 coaches participated. The main focal point of the survey was whether the coaches believed that coaching activities could also entail risks and undesired effects. The survey was conducted in German (79%), French (8%) and English (13%). Results help to improve the transparency of the Swiss coaching market and to highlight new trends.de_CH
dc.language.isoende_CH
dc.publisherZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaftende_CH
dc.relation.ispartofseriesWorking Papers in Applied Psychologyde_CH
dc.subjectCoachingde_CH
dc.subjectSchweizde_CH
dc.subjectMarktde_CH
dc.subjectRisiken und Nebenwirkungende_CH
dc.subjectRisks and side effectsde_CH
dc.subjectSurveyde_CH
dc.subjectSwitzerlandde_CH
dc.subject.ddc150: Psychologiede_CH
dc.titleSwiss Coaching Market Survey 2010 : summaryde_CH
dc.typeWorking Paper – Gutachten – Studiede_CH
dcterms.typeTextde_CH
zhaw.departementAngewandte Psychologiede_CH
zhaw.organisationalunitPsychologisches Institut (PI)de_CH
zhaw.publisher.placeWinterthurde_CH
dc.identifier.doi10.21256/zhaw-1037-
zhaw.originated.zhawYesde_CH
Appears in collections:Working Papers in Applied Psychology

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Swiss_Coaching_Market_Survey_2010.pdf266.08 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.