Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-18747
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorDörig, Leonie-
dc.date.accessioned2019-11-20T10:21:03Z-
dc.date.available2019-11-20T10:21:03Z-
dc.date.issued2019-10-
dc.identifier.urihttps://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/18747-
dc.description.abstractErdwärmesonden haben seit den Anfängen der Technologie eine markante Entwicklung durchlaufen. Während die Sondenlänge anfänglich noch 50-100 m betrug, weisen heutige Erdwärmesonden eine durchschnittliche Sondenlänge von rund 200 m auf. Die Anzahl neuer Erdwärmesonden pro Jahr ist im Zeitraum von 1999–2008 stark angestiegen und hat sich seither stabilisiert.de_CH
dc.format.extent65de_CH
dc.language.isodede_CH
dc.publisherZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaftende_CH
dc.relation.ispartofseriesEnergy Governance Working Paperde_CH
dc.rightshttp://creativecommons.org/licenses/by/4.0/de_CH
dc.subject.ddc620: Ingenieurwesende_CH
dc.titleStatistik zur Entwicklung von Erdwärmesonden in der Schweiz : 1980-2017de_CH
dc.typeWorking Paper – Gutachten – Studiede_CH
dcterms.typeTextde_CH
zhaw.departementSchool of Management and Lawde_CH
zhaw.organisationalunitZentrum für Öffentliches Wirtschaftsrecht (ZOW)de_CH
zhaw.publisher.placeWinterthurde_CH
dc.identifier.doi10.21256/zhaw-18747-
zhaw.funding.euNode_CH
zhaw.originated.zhawYesde_CH
zhaw.author.additionalNode_CH
Appears in collections:Energierecht & Energy Policy Analysis

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
EWS Statistik Schweiz_2019.pdf7.42 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.