Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-21068
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.advisorRuhmann, Doris-
dc.contributor.authorFrey, Laura-
dc.contributor.authorFrunz, Sara-
dc.date.accessioned2020-12-17T15:28:37Z-
dc.date.available2020-12-17T15:28:37Z-
dc.date.issued2020-
dc.identifier.urihttps://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/21068-
dc.description.abstractEinleitung: Die Pflege von Menschen in ihrer terminalen Phase kann eine emotionale Belastung für Pflegende sein. Besonders, wenn sterbende Menschen als symptomreduzierende Therapie eine kontinuierliche Palliative Sedation erhalten. Für Pflegende ist dies oftmals eine Herausforderung, weil sie diese Therapieform als Sterbehilfe erachten und Schuldgefühle entwickeln. Ziel: Die Auswirkungen der kontinuierlichen Palliativen Sedation auf das Pflegepersonal werden untersucht und Coping Strategien werden gesucht, die in anspruchsvollen Situationen unterstützend wirken. Methodik: Im Zeitraum vom 17.07. - 26.07.2019 wurde in den Datenbanken CINAHL Complete und Medline eine systematisierte Literaturrecherche durchgeführt. Mit dem Modell der Salutogenese (Antonovsky & Franke, 1997) werden gesundheitsfördernde Aspekte der Ergebnisse der Studien hervorgehoben. Ergebnisse: Durch sechs qualitative, eine quantitative und eine Mixed-Method Studie wurden drei Themenbereiche zusammengetragen: Die Auswirkung des pflegerischen Fachwissens auf die Selbstsicherheit, die emotionale Auswirkung auf Pflegende (positive und negative, Beziehungsqualität und moralische Sichtweisen) und Coping Strategien (Metaphern, physische Selbstsorge, soziale und emotionale Unterstützung) zur Bewältigung der kontinuierlichen Palliativen Sedation. Schlussfolgerungen: Ein kompetentes Fachwissen zur kontinuierlichen Palliativen Sedation bereichert die Selbstsicherheit der Pflegenden und den professionellen Umgang mit emotional belastenden Situationen. Zur Selbstsorge erscheinen gesundheitsfördernde Aspekte der Salutogenese und Coping Strategien essentiell.de_CH
dc.format.extent90de_CH
dc.language.isodede_CH
dc.publisherZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaftende_CH
dc.rightshttp://creativecommons.org/licenses/by/4.0/de_CH
dc.subjectPalliative sedationde_CH
dc.subjectNursede_CH
dc.subjectImpactde_CH
dc.subjectEffectde_CH
dc.subjectInfluencede_CH
dc.subject.ddc610.73: Pflegede_CH
dc.title(Un)bewusst in den Tod schlafen : Auswirkungen der kontinuierlichen Palliativen Sedation auf das Pflegepersonal und wie dieses damit umgehtde_CH
dc.typeThesis: Bachelorde_CH
dcterms.typeTextde_CH
zhaw.departementGesundheitde_CH
zhaw.publisher.placeWinterthurde_CH
dc.identifier.doi10.21256/zhaw-21068-
zhaw.originated.zhawYesde_CH
Appears in collections:Abschlussarbeiten Pflege

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Frey_Laura_Frunz_Sara_PF17_BA.pdf883.37 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.