Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-23179
Publication type: Bachelor thesis
Title: Wenn Pflege zur Detektivarbeit wird : förderliche und hinderliche Faktoren im Schmerzmanagement von Menschen mit Demenz in der Langzeitpflege
Authors: Abbühl, Michaela
Häberling, Dorothea
Advisors / Reviewers: Musholt, Markus
DOI: 10.21256/zhaw-23179
Extent: 106
Issue Date: 2021
Publisher / Ed. Institution: ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Language: German
Subjects: Pain assessment; Pain management; Dementia; Nurse; Long-term care
Subject (DDC): 610.73: Nursing
618.97: Geriatrics
Abstract: Einleitung: Schweizweit waren im Jahr 2019 128 200 Personen von einer Form der Demenz betroffen. Bis im Jahr 2045 wird in der Schweiz ein Anstieg auf das Doppelte erwartet. Menschen mit Demenz neigen dazu, ihre Schmerzen weniger oft, weniger spontan und weniger intensiv zu rapportieren. Deswegen haben diese Patienten ein höheres Risiko für ungenügende Erkennung und Behandlung von Schmerzen. Fragestellung: Was sind förderliche und hinderliche Faktoren im Schmerzmanagement von Menschen mit fortgeschrittener Demenz für das Pflegepersonal in der Langzeitpflege? Methode: Zwischen September und Dezember 2020 wurde mit Hilfe definierter Ein- und Ausschlusskriterien eine systematisierte Literaturrecherche in den pflegewissenschaftlichen Datenbanken CINAHL, MEDLINE und PubMed durchgeführt. Die Ergebnisse aus sieben Studien wurden zusammengefasst, verglichen und diskutiert. Ergebnisse: Hinderliche Faktoren des Schmerzmanagements bei Menschen mit Demenz wurden in den Themen Kommunikation, interprofessionelle Zusammenarbeit, patientinnen- und patientenbezogene Faktoren, pflegebezogene Faktoren und organisatorisch bedingte Faktoren gefunden. Familie, berufliche Erfahrung und Schulungen wurden unter anderem als förderlich im Schmerzmanagementprozess von Menschen mit Demenz genannt. Diskussion: Eine vielversprechende Methode zur Verbesserung der vorliegenden Problemstellung sind gezielte Schulungen. Künftig muss die Datenbasis zur Machbarkeit von Schulungen und weiteren Verbesserungsvorschlägen in der Praxis in weiterer Forschung geprüft werden.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/23179
License (according to publishing contract): CC BY 4.0: Attribution 4.0 International
Departement: School of Health Sciences
Appears in collections:Abschlussarbeiten Pflege

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Abbühl_Michaela_Häberling_Dorothea_Bachelorarbeit_PF18.pdf8.63 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.