Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-24830
Publication type: Master thesis
Title: Beleuchtung des öffentlichen Raums : Empfehlungen für den Lichtmasterplan Winterthur
Authors: Frischknecht, Beat
Advisors / Reviewers: Gadgil, Maya
Guhl, Selina
DOI: 10.21256/zhaw-24830
Extent: 99
Issue Date: 2021
Publisher / Ed. Institution: ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Language: German
Subject (DDC): 307: Communities
Abstract: Wie die Beleuchtung des öffentlichen Raums in der Stadt Winterthur gestaltet werden soll, wird seit dem Jahr 2008 im Gesamtkonzept Stadtlicht Winterthur definiert. Dieser Lichtmasterplan ist ein wichtiges Instrument, um die vielen Aspekte von Beleuchtung zu ordnen, Abhängigkeiten aufzuzeigen und passende Massnahmen für Verbesserungen festzuhalten. Er dient den Behörden als Richtschnur für die Weiterentwicklung des nächtlichen Stadtbildes. Technische Innovationen im Bereich der Beleuchtungstechnik und neue Anforderungen an Energieeffizienz und Lichtemissionen haben dazu geführt, dass der Lichtmasterplan in vielen Teilen überholt ist und aktualisiert werden muss. Für die Überarbeitung stellt sich die Frage, welches gemäss Theorie sowie aus gesellschaftspolitischer Sicht die relevanten Themenbereiche und Massnahmen in einem aktuellen Lichtmasterplan sein sollten. Um dies zu klären, sind in dieser Masterarbeit qualitative und quantitative Untersuchungen in einem Mixed-Methods-Ansatz kombiniert worden. Der qualitative Teil umfasste die Auswertung von Lichtmasterplänen verschiedener Städte zur Identifikation der zu bearbeitenden Themenbereiche und Herleitung von Massnahmen. Eine quantitative Untersuchung, in Form einer Umfrage bei den Nutzenden des öffentlichen Raums, diente der Überprüfung und Bewertung ausgewählter Massnahmen. Als übergeordnete Themenbereiche für einen Lichtmasterplan sind Stadtbild, Energie, Sicherheit und Umwelt identifiziert worden. Diese stehen in Abhängigkeit zueinander und beeinflussen sich gegenseitig. Wird zum Beispiel ein zusätzliches Objekt beleuchtet, um das Stadtbild zu verbessern, ist damit auch ein positiver Einfluss auf die Sicherheit zu erwarten. Gleichzeitig wirkt sich diese Massnahme negativ auf Energie und Umwelt aus. In dieser Arbeit werden mögliche Spannungsfelder anhand verschiedener Beleuchtungsparameter dargestellt. Die Resultate der durchgeführten Umfrage sind nicht repräsentativ, zeigen aber Tendenzen. Der aktuelle Zustand der Beleuchtung des öffentlichen Raums wird mehrheitlich als eher positiv beurteilt. Die vorgeschlagenen Massnahmen werden unterschiedlich bewertet und vereinzelt lassen sich anhand der Ergebnisse keine klaren Meinungen erkennen. Durch die Gegenüberstellung der einzelnen Massnahmen mit den Resultaten der Umfrage und dem Stellenwert im bisherigen Lichtmasterplan ist bei einzelnen Punkten Handlungsbedarf erkannt worden. Drei dieser Punkte werden als besonders wichtig eingestuft. Gemäss den Auswertungen muss die Massnahme «Nur so viel wie nötig und so wenig wie möglich beleuchten» zukünftig mehr Gewicht erhalten. «Nutzung neuer technischer Möglichkeiten» lässt bedarfsabhängige Beleuchtungssteuerung zu und ist deshalb aufzunehmen. Eine klare Forderung ist die Massnahme «Verzicht auf Beleuchtung in naturnahen Räumen». Sie muss ebenfalls Bestandteil des zukünftigen Lichtmasterplans werden. Im Rahmen dieser Masterarbeit ist ein Massnahmenkatalog entstanden, welcher bei der Überarbeitung eines Lichtmasterplans berücksichtigt werden sollte. Der Katalog ist auf Städte mit ähnlichen Rahmenbedingungen, wie sie Winterthur aufweist, anwendbar. Der identifizierte Handlungsbedarf und die daraus erarbeiteten Handlungsempfehlungen beziehen sich explizit auf das Gesamtkonzept Stadtlicht Winterthur. Da die Umfrage keine repräsentativen Ergebnisse liefern konnte, ist weitere Forschung nötig. Im Rahmen der nächsten Bevölkerungsbefragung für den Sicherheitsbericht der Stadt Winterthur könnte zusätzlich das Thema Beleuchtung des öffentlichen Raums abgefragt werden, um damit die Resultate der durchgeführten Untersuchung zu überprüfen.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/24830
License (according to publishing contract): CC BY 4.0: Attribution 4.0 International
Departement: School of Management and Law
Appears in collections:WB-Master

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Masterarbeit MAS BA 46 Frischknecht Beat_veröffentlicht.pdf3.47 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.